Bestellung Warenkorb Login/Anmeldung Kasse Absenden

Karten bestellen

Eine Stunde Ruhe


Termin: Freitag, 10.01.2020 - 20:00
Orte: Stadtsaal Klösterle - Nördlingen
Einlass 19:00



Sitzplätze und Preise
Kategorie I € 24,00 Verfügbare Plätze: 42
Kategorie II € 21,00 Verfügbare Plätze: 95
Kategorie III € 19,00 Verfügbare Plätze: 103
Preise in EUR

Bitte eine Kategorie auswählen
x (Bestelllimit 10)


Wählen Sie die gewünschte Kategorie aus, für den Fall, dass es unterschiedliche Preisklassen gibt. Sofern es bei der Veranstaltung eine freie Platzwahl ohne nummerierte Plätze gibt, wählen Sie gleich die Zahl der gewünschten Karten (maximal 25). Bitte drücken Sie anschließend auf 'Bestätigen', um mit Ihrer Bestellung fortzufahren.

Bei Veranstaltungen mit nummerierten Plätzen wird Ihnen im nächsten Schritt ein Saalplan mit den noch verfügbaren Plätzen angezeigt. Wählen Sie die gewünschten Plätze - nehmen Sie dabei bitte Rücksicht auf andere Besucher und lassen Sie keine Lücken zu bereits reservierten Stühlen.

Eventuelle Ermäßigungen werden auf der nächsten beziehungsweise übernächsten Seite zur Auswahl angeboten.

Mehr über "Eine Stunde Ruhe"

Wie schon bei Zellers Welterfolg „Die Wahrheit“ lebt die Komödie von geschliffenen und gewitzten Dialogen. Der Jazz-Liebhaber Michel liebt seit seiner Jugendzeit das Album „Me, Myself And I“ seines Jazz-Idols Niel Youart und findet nach Jahren vergeblichen Suchens diese LP zufällig auf einem Flohmarkt. Überglücklich eilt er nach Hause, um sie sofort zu hören. Er verlangt nicht viel: bloß „eine Stunde Ruhe“ – doch die ganze Welt scheint sich gegen ihn verschworen zu haben. Niemand gönnt ihm auch nur eine Minute: weder seine Frau, noch ihre beste Freundin (gleichzeitig seine Geliebte). Und auch der Sohn, sein Nachbar und ein sich als Pole ausgebender portugiesischer Klempner hindern ihn am Hörgenuss.

Katastrophe folgt auf Katastrophe – eine katastrophaler als die andere. Eheliche, uneheliche, freundschaftliche, väterliche und nachbarliche Beziehungen gehen zu Bruch – und dank des Klempner-Pfuschs wird auch noch die Wohnung geflutet. Nach Lügen, Ablenkungsmanövern und Manipulationen könnte Michael eigentlich seine heißgeliebte Platte hören – wenn, ja wenn… Die Schlusspointe soll hier nicht verraten werden.

Die irrwitzig turbulente, mit souveräner Virtuosität geschriebene Komödie ist Unterhaltung in bester französischer Tradition.

Der 1979 in Paris geborene Florian Zeller gehört zu den wenigen, die am Institut d’études politiques in Paris zugelassen wurden. Heute lehrt er dort als Dozent für Literatur. Die Regie führt Pascal Breuer.

Warenkorb 
Sie haben bisher keine Karten reserviert.